Wissensdatenbank: IT Sicherheit
Datenspeicherklassifizierung
Gepostet von Andreas Wolske an 21 April 2015 16:26

Je nach SLA und Einsatzzweck können Sie die für die konkrete Arbeitslast passende Datenspeicherklassifizierung wählen. Dabei ist auch eine Kombination aus mehreren Klassen möglich. Grundsätzlich wird zwischen DAS (Direct Attached Storage) und NAS (Network Attached Storage) unterschieden:

DAS (Direct Attached Storage)

Diese Speicherklasse wird verwendet, um die Festplatten virtueller Maschinen auf Basis von VMware VMFS bereitzustellen. Folgende Eigenschaften gelten dabei für alle Datenspeicherklassifizierungen der Kategorie DAS:

  • Vollständig redundante Fibre Channel SAN oder VxRAIL - VSAN basierte Datenspeicher.
  • Datenspeicher der Enterprise Klasse von DELL EMC und IBM mit Premium Support vom Hersteller.
  • 1x VMware PVSCSI- oder LSI- Logic- Disk Controller pro VM Instanz
  • Mindestens 1 und bis zu 4 Festplatten (VMDK) pro VM. Eine Mischung von Performanceklassen innerhalb einer VM ist nicht möglich.
  • VMware vSphere Storage IO- Control zur Qualitätssicherung
  • Kein Thinprovisioning. Alle VMDKs werden standardmäßig "zeroedthick" bereitgestellt.
  • VMDK - Größen von 8, 18, 36, 73, 146, 300, 500, 750 oder 1000 GB
  • Gewährleistung der Funktionssicherheit geclusterter Applikationen durch Anti-Affinity Rules, VMware Storage DRS.
  • Auf Kundenanforderung erstellbare Snapshots
  • Je nach SLA und bestellter Funktionalität vollständiges Backup der VM im laufenden Betrieb

High Performance Storage

Diese Datenspeicherklasse ist für den Einsatz latenzempfindlicher sowie Arbeitslasten mit hohem IOPS- Aufkommen bei gleichzeitig geringstmöglicher Latenz, wie z. Bsp. Datenbanken oder Indizes vorgesehen.

  • All-Flash (VMware VSAN) oder Flash-optimierter Datenspeicher mit automatischem Tiering & Caching
  • VMware vSphere Storage IO- Control zur Qualitätssicherung ab 10.000 IOPS pro VM
  • Typische Latenz: 0,25 - 5 ms
  • Storage IO- Control normalisierte Latenz: < 0,75 ms
  • Limitiert auf 8.000 IOPS pro VMDK (normalisiert auf 32 kB Blockgröße)

Standard Performance Storage

Diese Datenspeicherklasse ist für den Einsatz üblicher Arbeitslasten mit normalem IOPS- Aufkommen, wie z. Bsp. Applikations- oder Webserver vorgesehen.

  • RAID 6 Datastores mit mindestens 10krpm 6GBit/s SAS-Festplatten
  • Standardmäßig keine Limitierung der IOPS
  • VMware vSphere Storage IO- Control zur Qualitätssicherung ab 3.200 IOPS pro VM
  • Typische Latenz: 2,5 - 10 ms
  • Storage IO- Control normalisierte Latenz: < 2,5 ms
  • Limitiert auf 3.200 IOPS pro VMDK (normalisiert auf 32 kB Blockgröße)

NAS (Network Attached Storage)

Diese Datenspeicherklasse wird verwendet, um virtuellen Maschinen zusätzlichen Datenspeicher mit erweiterten Eigenschaften per CIFS oder NFS bereitzustellen. Typische Einsätzfälle sind hierbei beispielsweise:

  • Hochverfügbarer Datenspeicher für große Mengen an Applikationsdaten mit vorwiegendem Lesezugriff (PDF- Dateien, Bilder, Videos etc.)
  • Gemeinsamer Datenspeicher für Applikationsdaten verteilter Anwendungen (WWW- Server Document Root)
  • Hochverfügbarer, auch geo-redundanter Datenspeicher für individuelle Archivierung oder Datensicherung

Folgende Eigenschaften gelten dabei für alle Datenspeicherklassifizierungen der Kategorie NAS:

  • Hochverfügbares Dell EMC Isilon Scale-out NAS.
  • Separate, dedizierte Netzwerkverbindung pro VM zum NAS- Backend
  • Flash-optimierter Datenspeicher mit automatischem Tiering & Caching
  • Horizontal skalierbare Netzwerkbandbreite für hohen Durchsatz
  • Größen von 100, 250, 500, 750, 1000, 2000, 5000 und 10000 GB
  • Netzwerkdurchsatz von bis zu 2 Gbit/s pro VM.

Nearline NAS - On Site

  • Hochverfügbarer (+3d:1n1d), nicht geo-redundanter Datenspeicher
  • Automatische Versionierung (Datensicherung) mit 6h RPO und 10 Tagen Aufbewahrungszeit
  • Datenspeicher kann an mehrere VMs oder Server gleichzeitig mit Lese- und Schreibzugriff präsentiert werden

Nearline NAS - On Site & Remote Replica

  • Hochverfügbarer (+3d:1n1d & remote +2d:1n), geo-redundanter Datenspeicher
  • Automatische Versionierung (Datensicherung) mit 6h RPO und 10 Tagen Aufbewahrungszeit
  • Replikation an einen anderen Standort mit 24h RPO und 10 Tagen Aufbewahrungszeit
  • Datenspeicher kann an mehrere VMs oder Server gleichzeitig mit Lese- und Schreibzugriff präsentiert werden

Backup NAS - On Site

  • nicht geo-redundanter Datenspeicher (+2d:1n)
  • Datenspeicher kann nicht an mehrere VMs oder Server gleichzeitig mit Lese- und Schreibzugriff präsentiert werden.

Backup NAS - On Site & Remote Replika

  • geo-redundanter Datenspeicher (+2d:1n & remote +2d:1n)
  • Replikation an einen anderen Standort mit 24h RPO und 10 Tagen Aufbewahrungszeit
  • Datenspeicher kann nicht an mehrere VMs oder Server gleichzeitig mit Lese- und Schreibzugriff präsentiert werden.

Die Speichernutzung wird in binären Gigabyte (GB) angegeben und abgerechnet- 1 GB entspricht dabei 230 Byte. Diese Maßeinheit wird auch als Gibibyte (GiB) bezeichnet. Ähnlich entspricht 1 TB 240 Byte, also 1.024 GB.

 

(12 Stimme(n))
Hilfreich
Nicht hilfreich

 

Unsere Produkte und Dienstleistungen:
 
[ PaaS for Cloud Native Apps ] [ PaaS for e-Commerce ] [ PaaS for Webapplications ] [ IaaS & vCloud Director ]
[ Private- & Hybrid- Clouds ] [ veeam Cloud Connect ] [ Site Recovery Manager ] [ vCloud Availability ]
[ Zimbra Collaboration ] [ Filecloud ] [ Nextcloud ]